Aktuelles

Juli 2017
Interkolloquium der baden-württembergischen Reallabore
Am Donnerstag, den 6. Juli trafen sich die baden-württembergischen Reallabore in einem Interkolloquium zum gemeinsamen Austausch an der Universität Stuttgart. Das Reallabor Schorndorf präsentierte dabei den Stand der aktuellen Entwicklungen und reflektierte, inwieweit die Reallabore die Ziele „Anstoß von kommunalen Veränderungsprozessen“ und „Einbindung der BürgerInnen als Co-Designer“ erreichen können. Wissenschaftsministerin Bauer fasste die Bedeutung der Reallabore noch einmal zusammen: „Die Reallabore haben als Forschungsvorhaben das große Potenzial echte Veränderungen in Kommunen und Städten hervorzurufen. Dabei spielen vor allem die Bürgerinnen und Bürger als Co-Designer und Experten für ihre Alltagswelt eine große Rolle. Damit soll in den Reallaboren gezielt die Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Politik befördert und Stadtentwicklungsvorhaben vorangetrieben werden.“

Mai 2017
Reallabor Schorndorf auf der Seniorenmesse vertreten
Am Sonntag, den 7. Mai fand in der Barbara-Künkelin-Halle in Schorndorf die „Senioren Messe“ statt. Das „Reallabor Schorndorf“ präsentierte sich dort zusammen mit dem Fachbereich „Familie, Soziales und Bürgerschaftliches Engagement“ an einem gemeinsamen Stand. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten sich anhand von Infotafeln und Flyern sowie im persönlichen Gespräch über das Projekt informieren.

April 2017
Freies WLAN in den Reallabor Bussen
Durch eine Kooperation der Stadtwerke und der Stadtverwaltung konnten Anfang April die zwei Reallabor-Busse mit freiem WLAN ausgestattet werden.
Wer nun also in die Busse einsteigt, kann während der Fahrt kostenfrei im Internet surfen.

Dritter Bürgerbeteiligungs-Workshop zum Thema „Fahrzeugkonzeption“ durchgeführt 
Am Freitag, den 28. April trafen sich Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schorndorf gemeinsam mit den Projektverantwortlichen zur Durchführung eines Bürgerbeteiligungsworkshops. In Kleingruppen wurde diskutiert, wie die optimale Innenraumausgestaltung von Bussen für folgende Personengruppen aussehen könnte: Senioren, mobilitätseingeschränkte Personen, häufige Busnutzer und (wechselwillige) PKW-Nutzer. Die gesammelten Ideen wurden schließlich in Modellen umgesetzt.

Das Reallabor-Schorndorf ist Mitglied des N!-Netzwerkes der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württembergs
Das N!-Netzwerk verbindet nachhaltiges Engagement in Baden-Württemberg und macht über eine Plattform Nachhaltigkeits-Projekte sichtbar. » Hier kann das Reallabor Schorndorf Projekt im Netzwerk aufgerufen werden.

März 2017
Präsentation des Projekts bei der Veranstaltung Frühlingserwachen
Das Projektteam präsentierte sich und den im Reallabor-Projekt eingesetzten Hybrid-Bus an einem Stand im Rahmen der Veranstaltung „Frühlingserwachen“, die am 26. März in der Schorndorfer Innenstadt stattfand.
Bürgerinnen und Bürger konnten sich über das Projekt informieren, im Bus einmal probesitzen und in den direkten Kontakt mit den Projektverantwortlichen treten.

Dezember 2016
Einsatz kleinerer Busse zum Fahrplanwechsel 
Zum Fahrplanwechsel 2016/2017 am 11. Dezember gab es im Rahmen des Reallabor-Projektes eine erste sichtbare Veränderung im ÖPNV: Für ein Jahr fahren auf der Linie 247, die im Bereich Alte Steige/Neuer Friedhof verkehrt, kleinere Busse – einer davon im Hybridbetrieb der andere ist barrierefrei. Die neuen Busse wurden auf die Namen Barbara und Gottlieb getauft.

Projektbeiratstreffen 
Am 1. Dezember fand das erste Beiratstreffen statt. Die Mitglieder des Beirates setzen sich aus Vertretern von Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Betreibern von anderen Buskonzepten zusammen. Der Beirat trifft sich einmal im Jahr mit dem Projektteam. Er hat die Aufgabe, das Team zu beraten.

November 2016
Durchführung eines Workshops zur Entwicklung eines Bestellprozesses für den flexiblen und bedarfsgerechten Bus
Am 17. November fand in Schorndorf ein Workshop mit Experten, Bürgern und Interessenvertretern statt. Aufbauend auf den Ergebnissen aus dem ersten Bürger-Workshop wurden für vier potentielle Nutzergruppen mögliche Buchungsprozesse für den flexiblen und bedarfsgerechten Bus entwickelt. Die in dem Workshop gewonnen Erkenntnisse fließen in die Entwicklung eines Konzeptes zur Buchung des flexiblen Busses ein.

September 2016
Fünf glückliche Gewinner können sich über einen freien Eintritt ins Daimler-Benz-Museum freuen
Die Gewinner haben sich am Gewinnspiel an den Marktständen beteiligt und wurden ausgelost. Wir gratulieren herzlich und wünschen einen erlebnisreichen Tag im Museum.

Durchführung eines Bürger-Workshops
Am 22. September wurde ein Bürger-Workshop durchgeführt. Primäres Ziel des Workshops war es, die Anforderungen und Bedürfnisse an einen flexiblen und bedarfsgerechten Bus aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger zu erörtern. Hierfür wurden vier potentielle Nutzergruppen bestimmt. Diese sind: mobilitätseingeschränkte Personen, regelmäßige Busnutzer, regelmäßige PKW-Nutzer und Senioren. Die Ergebnisse des Bürgerbeteiligungsworkshops fließen in die weitere Durchführung des Projektes ein.

Juli / August 2016
Information der Schorndorfer Bürgerinnen und Bürger über das Reallaborprojekt auf dem Wochenmarkt
Termine: Samstag, 23. Juli; Dienstag, 26. Juli; Samstag, 30. Juli; Samstag, 6. August.

Juli 2016
Der Projektbeirat wird einberufen
Er soll das Projekt beratend begleiten.

April 2016
Durchführung von Interviews mit Interessenvertretern und Experten
Dient zur Identifizierung der gegenwärtigen Verkehrssituation in Schorndorf und um erste Erkenntnisse bezüglich der Anforderungen an ein neues Bussystem zu sammeln.

Februar 2016
Start
Projektstart und Übergabe des Förderbescheids durch Wissenschaftsministerin Bauer im Rathaus Schorndorf.

Lesenswertes

Radiobeiträge